Kalakukko

Le kalakukko est un plat finlandais originaire de la Savonie et de la Carélie, à base de pain cuisiné le plus souvent de forme ronde. Il constitue un repas complet.
Le kalakukko est divisible en deux parties que sont la croûte et la garniture. La croûte est traditionnellement composée avec de la farine de seigle, même si de la farine de blé et du beurre sont souvent ajoutés pour rendre sa pâte plus maniable. La garniture, quant à elle, est composée de filets de poissons, comme la marène, le saumon ou truite arc-en ciel (le plat s’appèlant alors lohikukko), la perche, le gardon blanc et l’éperlan lancel sac à main 2016, qui sont finement salés et poivrés, et de tranches de poitrine de porc également préalablement salées. Il existe également d’autre variétés de garnitures telles que la viande de porc (Lihakukko) ou un mélange de viande de porc et de rutabaga (Lanttukukko) crampons de football de puma pas cher. La croûte, divisée en deux abaisses, servira d’emballage à la garniture. Le kalakukko est un plat qui doit mijoter de longues heures, afin que la croûte reste savoureuse et moelleuse. S’il est préparé de façon consciencieuse, le kalakukko se conservera longtemps, jusqu’à 2 semaines.
Le kalakukko est traditionnellement servi avec du beurre et des pommes de terre. La boisson appropriée pour accompagner le kalakukko peut être le lait, le « piimä », babeurre Finlandais, ou encore le « kotikalja », une boisson fermentée proche du kvas slave (littéralement « bière-maison »).
La traduction en français de kalakukko est faite de deux mots sacs lancel pas cher 2016. Kala, qui signifie poisson et kukko, qui veut dire coq. Cependant, la forme archaïque de kukko a la même racine que kukkaro qui signifie bourse.
La place du marché de Kuopio (kauppatori) est réputée pour être un des endroits où on peut acheter les meilleurs kalakukko.
Même si un grand nombre d’habitants de la région est très fier de cette spécialité, un certain nombre de personnes admet réellement ne pas l’apprécier, avec un goût pouvant paraître écœurant.
Sur les autres projets Wikimedia :

Amazasp III of Iberia

Aamazasp III or Hamazasp (Georgian: ამაზასპ III, Latinized as Amazaspus) was a king of Iberia (natively known as Kartli; ancient Georgia) from 260 to 265 AD. He probably belonged to the Arsacid dynasty.
Amazasp is unknown to the medieval Georgian literary tradition, although the Georgian chronicles do record two earlier kings named Amazasp (Georgian form of the Persian Hamazasp). However, Amazasp is attested in the contemporaneous Sassanid epigraphic sources. The trilingual inscription from Ka’ba-ye Zartosht lists Iberia (Virčān) among Iran’s dependencies and testifies to a privileged position of its king, Hamazasp, in the hierarchy of the Sassanid court in which he follows King Ardashir of Adiabene, King Ardashir of Carmania, and Queen Denag of Mesene, and precedes a long list of princes, ministers, and satraps of the royal cities. Professor Cyril Toumanoff of Georgetown University suggested that Amazasp was installed by the energetic Sassanid shah Shapur I as an anti-king to the Romanophile king Mihrdat II of Iberia, who is known exclusively from the Georgian chronicles. Another Sassanid inscription, that of the high priest Kartir indeed alludes to an Iranian invasion of Iberia (and of Albania) some time after 260. Amazasp seems to have been dispossessed of the throne in 265, the moment, precisely, when Shapur’s imperial activity was definitely coming to an end.
Modern historians such as Giorgi Tsereteli, Tamila Mgaloblishvili ted baker usa outlet, and Stephen H. Rapp identify Hamazasp with Habzā, the king of Waručān mentioned in some of the early Manichaean texts discovered by German expeditions in western China’s Xinjiang and the Turpan oasis between 1902 and 1914. Another document from this collection refers to an unnamed king of Waruzān, which appears to have been impressed by the Manichaean teachings.

Robert Gerwig

Robert Gerwig (1820–1885) was a German civil engineer.
Gerwig was born on 2 May 1820 and attended the Großherzogliches Polytechnikum (now known as Karlsruhe Institute of Technology) where he studied civil engineering, primarily road construction.
In the 1860s, Gerwigs attention and professional skills turned toward rail transport. He was one of the principal designers of the Black Forest Railway, which avoided steep grades through the use of numerous loops and curved tunnels. He applied the principle again for the Gotthard Railway at the double loop of Wassen

kelme T-shirts

KELME Running Fitness Short-Sleeve Breathable Moisture Absorption Perspiration T Shirts For Man

BUY NOW

22.99
19.99

. His last rail project was the Höllental Railway, also in Germany’s Black Forest region.
Later in life, Gerwig turned to politics. He was active in the government of Baden. He also served as the first director (1850-) of the Clockmakers School (Uhrmacherschule) in Furtwangen. In 1852 he began collecting clocks bogner ski jackets; his collection formed the basis for ‘Study Collection » of the school and eventually became the German Clock Museum (Deutsches Uhrenmuseum) Replica Bogner sale. Gerwig died on 6 December 1885.

Ulmaridae

Haeckel, 1880
Vedi testo
Ulmaridae è una famiglia di meduse Scyphozoa dell’ordine Semaeostomeae.

Anche se molto simili, i sistemi WoRMS e ITIS differiscono leggermente nel classificare i generi di Ulmaridae. Alcune sottofamiglie sono state create per accogliere generi (le Aureliidae per il genus Aurelia, per esempio), ma non vengono riconosciute in tutti i sistemi di classificazione

Bogner Donna Mauna Kea Guanti da sci Bianco

Bogner Donna Mauna Kea Guanti da sci Bianco

BUY NOW

€140,00
€86,88

. Altre differenze provengono da specie nuove non ancora considerate in tutti i sistemi, oppure da sinonimie non riconosciute unilateralmente, come la Undosa undulata Haeckel, 1880 considerata un sinonimo della Discomedusa lobata.
Secondo WoRMS, vi sono cinque sottofamiglie ed un totale di 13 generi:
Sottofamiglia Deepstariinae Larson, 1986
Sottofamiglia Poraliinae Larson, 1986
Sottofamiglia Stellamedusinae Raskoff & Matsumoto, 2004
Sottofamiglia Stygiomedusinae Russell & Rees, 1960
Sottofamiglia Tiburoniinae Matsumoto, Raskoff & Lindsay, 2003
ITIS invece elenca 5 sottofamiglie ed un totale di 14 generi:
Sottofamiglia Aureliinae Agassiz, 1862
Sottofamiglia Deepstariinae Larson, 1986
Sottofamiglia Poraliinae Larson, 1986
Sottofamiglia Sthenoninae
Sottofamiglia Stygiomedusinae Russell & Rees, 1960
Altri progetti

Andrzej Majde

Andrzej Majde (ur. 13 maja 1937 w Ciechanowie, zm kurtki bogner. 1 października 2009 w Warszawie) – polski geodeta, prof. dr hab. inż. o specjalności fotogrametria. Emerytowany profesor w Zakładzie Geodezji i Ochrony infrastruktury Komunalnej Katedry Dróg i Mostów na Wydziale Budownictwa Politechniki Śląskiej.

Ukończył Politechnikę Warszawską na Wydziale Geodezji i Kartografii w 1959 roku. Pracę dydaktyczno-naukową rozpoczął w 1962 roku w „macierzystej” Katedrze Fotogrametrii na Wydziale Geodezji i Kartografii Politechniki Warszawskiej. W 1967 roku na tamtejszej Politechnice uzyskał stopień doktora nauk technicznych, a w 1975 stopień doktora habilitowanego. Następnie przeniósł się na Politechnikę Śląską w Gliwicach do Zakładu Geodezji w Instytucie Budowy Dróg, gdzie prowadził działalność naukowo-badawczą ukierunkowaną na zagadnienia geodezji inżynieryjnej. Na Wydziale Budownictwa Politechniki Śląskiej zorganizował Instrumentarium Fotogrametryczne oraz zainicjował prowadzenie prac badawczych i pomiarowych z wykorzystaniem metod fotogrametrycznych kurtki bogner. Był dyrektorem Instytutu Budowy Dróg Politechniki Śląskiej. W latach 90. XX wieku, pracując w Politechnice Śląskiej, równolegle pracował w Instytucie Geodezji i Kartografii w Warszawie, kontynuując specjalistyczne prace w zakresie fotogrametrii i teledetekcji.
Tytuł profesora nauk technicznych uzyskał w 1987 roku. Obok pracy na polskich uczelniach podejmował prace inżynierskie w Iraku i dydaktyczne na uniwersytetach w Durbanie i Ammanie. Na emeryturę przeszedł w 2007 roku.
Był autorytetem naukowym w zakresie fotogrametrii, oraz autorem kilkudziesięciu rozpraw i publikacji z tej dziedziny. Był promotorem 7 przewodów doktorskich oraz autorem wielu recenzji i opinii na stopnie i tytuły naukowe z zakresu fotogrametrii.
Działacz Polskiego Towarzystwa Fotogrametrii i Teledetekcji, Stowarzyszenia Geodetów Polskich oraz Akademii Inżynierskiej w Polsce.
Odznaczony został Złotym Krzyżem Zasługi, oraz odznaczeniami resortowymi.

Carl August Brentano-Mezzegra

Carl August Brentano-Mezzegra, auch Karl August von Brentano Wellensteyn Damenjacken 2016, (* 28. August 1817 in Augsburg; † 16. September 1896 in München) war ein deutscher Seidenfabrikant.
Brentano besuchte die Technische Universität Wien und trat in das Familienunternehmen „Seidenmanufaktur Pelloux & Brentano“ ein, das Mitte der 1780er Jahre von den Brüder Anton und Carl Brentano-Mezzegra, Nachfahren einer aus Italien stammenden Familie von Seidenhändlern, und ihres Schwagers Anton Pelloux in Göggingen als eine Seidenspinnerei und Weberei eröffnet und 1793 als Kurfürstlich pfalzbayerische privilegierte Seidenmanufaktur ins bayerische Lechhausen verlegt wurde. Er übernahm 1844 das Unternehmen von seinem Vater Karl. Er wurde als Unternehmer der „Samt-Seidenzeug und Kirchenornat-Fabrik“ in Lechhausen bei Augsburg bekannt, insbesondere auch, weil er seine Fabriken nach christlichen Grundsätzen leitete. Die Spinnerei- und Webereifabriken wandelte er 1868 als Aktiengesellschaft um, weil der aus der Ehe mit seiner Frau Anna stammende einzige Sohn mit 21 Jahren verstarb. „Die Fabrik zählte zu den bedeutendsten ihrer Art in ganz Deutschland, die an 200 verschiedenen Maschinen 40 bis 50 Personen beschäftigte und bis zu 1000 Pfund Rohseide pro Jahr verarbeitete. In dem großen Garten bei der Fabrik betrieb Brentano eine Maulbeerenzucht und ließ selbst auch Seidenspinner züchten.“
1847 rief Brentano den „Kreis-Frauen-Verein zur Beförderung der Seidenzucht“ ins Leben und engagierte sich dort über viele Jahre als Sekretär. Er war zudem beratendes Mitglied und Referent des Kreis-Seidenbau-Vereines. Des Weiteren befand sich Brentano im Range eines Oberstleutnants Distrikts-Inspektor der Landwehr im Regierungsbezirk Schwaben und Neuburg. Carl August Brentano wurde 1846 in den erblichen Adelsstand erhoben.
Im November 1848 war Brentano Mitbegründer des „Konstitutionell-monarchische Vereins“. Aus diesem Umfeld entstanden 1849 der Piusverein in Augsburg, die zu den Katholischen Vereinen Deutschlands gehörte. Brentano engagierte sich hier besonders während der Revolution 1848/49. Er war Abgeordneter für Augsburg und Aschaffenburg der Generalversammlung der Katholischen Vereine.
Carl August Brentano stellte zusammen mit dem Juristen und Publizisten Moritz Lieber das Präsidium des zweiten Deutschen Katholikentages vom 9. bis 12. Mai 1849 in Breslau.

George Carter (Queensland politician)

George Carter (1864–1932) was a politician in Queensland, Australia. He was a Member of the Queensland Legislative Assembly.

George Carter was born in 1864 in Nelson, New Zealand, the son of Samuel Carter and Louisa née Lindsay. He attended Nelson State School.
On 17 September 1907 he married Alexandria Delia Kate Comerford in Brisbane.
Carter stood as a candidate of the Australian Labor Party in the electoral district of Brisbane North in the 1907 state election, but was unsuccessful.
At the 1915 election, Carter was elected to the Queensland Legislative Assembly in the electoral district of Port Curtis bogner outlet 2016, defeating the sitting Ministerialist member John Kessel. He won it despite claims that the local newspaper Replica Bogner Outlet, the Gladstone Observer misrepresented his campaign speech and refused to publish a letter from him providing correct information. Carter held the seat in the 1918 election but lost the seat in the 1920 election on 9 October to the Country Party candidate John Fletcher.
However, he contested the seat again in the 1923 election and was returned on 12 May 1923, having defeated John Fletcher bogner ski kleding 2016. He retained the seat in the 1926 election but lost it at the 1929 election to Frank Butler of the Country and Progressive National Party.
Carter died at his residence in Bardon, Brisbane on 5 October 1932. He had been in failing health for the previous few years. He was buried in the Toowong Cemetery the following day.

Wirbelstromsieb

Wirbelstrom-Sieben ist ein mechanisches Verfahren zum Entfernen von Verunreinigungen aus Schüttgütern mittels Sieben.

Das Haupteinsatzgebiet von Wirbelstrom-Sieben ist das Kontrollsieben. Hochwertige Rohstoffe ohne Verunreinigungen sind in vielen Branchen die Voraussetzung für eine hygienische Produktion. Mit modernen Siebmaschinen können Fremdstoffe in Schüttgütern und Flüssigkeiten ausgeschlossen werden. Sie kontrollieren die Schüttgüter vor, während und nach dem Verarbeitungsprozess und stellen darüber hinaus die Einhaltung der HACCP – am 1. Januar 2006 trat die EG-Verordnung Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene in Kraft – sicher. Als wichtiger Bestandteil von automatischen Zuführsystemen leisten Siebsysteme einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung. Vor und nach der Verarbeitung sorgen Wirbelstrom-Siebmaschinen dafür, dass keine Fremdkörper und Verunreinigungen im Rohstoff oder Verpackungsreste im Produkt verbleiben.
Wirbelstrom-Siebmaschinen lösen Klumpen restlos auf, ganz gleich, ob sie in hygroskopischen Stoffen, durch längere Lagerung oder beim Mischen und Trocknen entstehen. So sichern die Maschinen die Qualität des Endproduktes und vermeiden gleichzeitig Verluste.
Während der Produktion, z. B. beim Trocknen von Milchpulver, entstehen harte Agglomerate. Die Siebmaschinen sondern diese zuverlässig aus.
Speziell in der Nahrungsmittelindustrie setzt man Siebmaschinen zum Auflockern von Rohstoffen ein. Beispielsweise reichert eine Siebmaschine direkt vor einem Teigkneter das Mehl mit Luft an, lockert es auf und erhöht auf diese Weise deutlich die Mehlausbeute.
Rückgewinnen lassen sich Fein- und Grobbestandteile, die in Produktionsprozessen entstehen, z.B. beim Kompaktieren von Pulvern, beim Bestäuben von Bonbons oder beim Epoxydharz-Pulverbeschichtungsprozess.
Wirbelstrom-Siebmaschinen trennen sauber und zuverlässig pulverförmige Schüttgüter in unterschiedliche Korngrößen Bogner Jacken Herren.
Bei der Zuführung der einzelnen Schüttgüter in den automatischen Prozess muss sichergestellt sein, dass keine Verunreinigungen in die Produktion gelangen. Gerade hier ist es wichtig, Verpackungsreste, Fremdstoffe oder andere Teile auszusondern. Vor- oder Schutzsiebe in Einfülltrichtern, Big-Bag- oder Containeraufgabestationen halten grobe Verunreinigungen schon bei der Produktaufgabe zurück. Die Siebe lassen sich durch eine Inspektionsöffnung bzw. Auszugseinrichtung einfach überprüfen und reinigen.
Die Tankwagen-Siebmaschine kontrolliert alle rieselfähigen und pulverförmigen Schüttgüter in geschlossenen, pneumatischen Förderströmen. Als Vorsieb arbeitet sie vor allem auf dem Förderweg zwischen Silofahrzeug und Lagersilo. Die Siebmaschine verhindert dabei wirkungsvoll die Einschleusung von Verunreinigungen oder Verklumpungen in die Silos. Diese zusätzliche Eingangskontrolle erhöht die Sicherheit und die Qualität.
Wenn es um Kontrollsieben innerhalb des Produktionsprozesses geht, leisten die Wirbelstrom-Siebmaschinen durch ihre überlegene Technik praktisch an jeder beliebigen Stelle im Produktionsprozess hervorragende Dienste, indem sie Verunreinigungen automatisch ausscheiden.
Selbst im Flüssigbereich sorgt die Wirbelstromtechnik für einen längeren Lebenszyklus der nachgeschalteten Geräte, wie z.B. Filter, Pressen, etc.: Die Betriebs-/ Nutzungszeiten steigen um das Fünf- bis Zehnfache. Agglomerate, die beim Einrühren von Pulver in Flüssigkeiten entstehen, scheidet die Flüssigkeits-Siebmaschine kontinuierlich aus. Sie trennt beispielsweise Käsestaub von Molke oder Fruchtrückstände von Säften.
Abhängig von Motordrehzahl und Maschenweite bringt es die Flüssigkeits-Siebmaschine auf eine Durchsatzleistung von 40.000 l/h. Der Feinheitsgrad der Siebung richtet sich nach individuellen Anforderungen. So halten Siebeinsätze ab 10 µm Maschenweite auch kleinste Feststoffe zurück. Die Siebe reinigen sich selbst und können bei Bedarf ohne Werkzeug ausgetauscht werden.

Prince Charles Pipe Band

Founded in 1967 to train young people in piping and drumming, the Prince Charles Pipe Band is an extensive organization which includes Grade 2, Grade 3 and Grade 5 pipe bands. (Competitive Pipe bands are ranked from Grade 1 as the highest to Novice Juvenile as the lowest.) The Grade 2 band was re-formed in late 2008 with a combination of members from the now defunct Grade 1 band, and newer talent from the lower grade bands. Throughout its history in many different competitive classes, the band has won major prizes including the Grade 2 World Pipe Band Championship in 2000, after which the band became of only three Grade 1 bands in the United States. Prior to their Grade 1 placement, the Prince Charles Pipe Band frequently achieved high placings internationally in Scotland’s major competitions as a junior and Grade 3 band.
Prince Charles Pipe Band currently operates Grade 2 and 5 bands

kelme football pants

KELME Summer Football Training Pants Breathable

BUY NOW

39.99
26.99

.
In 1967 J.W bogner ski. Merriman, Jack Sutherland and Jerry Golanty – all members of the City of San Francisco (Caledonian) Pipe Band – realized that there was no organization to train young pipers and drummers in the Bay Area. In 1968 the band was founded by them and became officially a non-profit educational corporation. It is also a registered member of an Explorer Post of the Boy Scouts of America. Bill Merriman served as piping instructor and Jack Sutherland and Jerry Golanty as drumming instructors. Jack also served as band manager. Several years later Trevor Atkinson, another « Callie » band member, became the drumming instructor.
The band, which began with a small number of students, to date has trained approximately 500 pipers and drummers. Today there are very few bands anywhere in California that do not have a former PCPB member in their ranks.
When the Prince Charles band was founded the principles of the band included quality instruction, dedication, and discipline and these have not changed. As pipers and drummers grow in experience and maturity they are expected to pass on their learning to others.
The Prince Charles Pipe Band has actually been many bands over the years-from Grade 1 to Grade 4 and Juvenile, Junior and at one time a Ladies’ Band. Besides entertaining for thousands of events, the bands have competed in the United States, Canada and in Scotland for 30 years.
Beginning in 1968 with a handful of pipers and drummers, the band had increased to 72 members in 1973 and traveled to Scotland to compete in international competition for the first time. The band was awarded the Marching and Deportment Trophy at the World Championships at Shotts. It was the first time a mixed gender band had ever competed in Scotland. In 1978, the band again competed in Scotland; it received a fourth place at the World Championships and first place at the Cowal Championships. In 1991 at the World Pipe Band Championships they won second place (first in drumming) and again received 1st place at the Cowal Championships.
In 1997, a new junior band competed at the World Championships receiving third place at Glasgow, third place at Cowal and 1st at Crieff. In 1998, the band, now playing as a Grade 3 Band, took 5th place in the World Championships and 1st at Crieff. In 1999, the band traveled to Scotland as a Grade 2 band, finishing 2nd at Bridge of Allan and 6th at the Worlds. In 2000, the band again competed in Grade 2, winning the World Championships.
Prince Charles Pipe Band currently operates Grade 2 and 5 competition bands. The current Grade 2 band won the 2009 Western United States Pipe Band Association (WUSPBA) Grade 2 Championship being the first season the band was re-established, and won it again in 2010.

Ernst von Eynern

Ernst von Eynern (* 2. April 1838 in Barmen-Wupperfeld; † 2. November 1906 in Barmen) war ein deutscher Großkaufmann und nationalliberaler Politiker.

Eynern entstammte einer ursprünglich mit einem Sattelhof in Einern bei Barmen belehnten Familie (siehe Eynern (Adelsgeschlecht)) und war der Sohn des Indigo-Großhändlers und Politikers Friedrich von Eynern (1805–1882). Erst als Rentier wurde er am 29. August 1894 in Potsdam (Neues Palais) mit Diplom vom 23. Oktober 1894 in den preußischen Adelsstand erhoben. Eynern heiratete am 14. März 1862 in Barmen Adele Prinzen (* 2. Oktober 1842 in München-Gladbach; † 7. März 1920 in Barmen), die Tochter des Gustav Prinzen und der F. Boelling. Er war der Vater des Juristen und Politikers Hans von Eynern (1874–1957).
Eynern machte eine Kaufmannslehre in Barmen und absolvierte anschließend eine Volontärszeit in Le Havre und London. Im Jahr 1862 trat er wie sein Bruder Fritz in die väterliche Großhandlung ein und wurde 1865 Teilhaber. Ernst Eynern war dabei vor allem für die Verkaufsreisen zuständig. Nach dem Tod des Vaters 1882 arbeiteten die Brüder noch bis 1888 zusammen, um sich danach zu trennen. Eynern setzte zusammen mit seinem Sohn den Indigohandel zunächst fort. Im Jahr 1897 gab er den Indigohandel auf, kurz bevor chemische Farbstoffe, diesen Handelsbereich unrentabel machten

Bogner Damen Rote

Bogner Damen Isolierte Skihose Anti-Falten Wasserdicht Franca Rose Print Rote

BUY NOW

€697,87
€174,00

.
Ernst Eynern war Mitglied verschiedener Aufsichtsräte von Aktiengesellschaften. Darunter waren die Bergwerksgesellschaft Hibernia und der Farbenwerke vorm. Bayer&Co. Dort war er ab 1903 Aufsichtsratsvorsitzender.
Ab 1898 war Ernst von Eynern Besitzer der von ihm so benannten Villa Rheinau in Niederdollendorf, einem heutigen Stadtteil von Königswinter.
Eynern war insbesondere in den Aufsichtsräten ein kompromissloser Vertreter der Arbeitgeberinteressen Bogner Jacken Herren. Dies zeigte sich insbesondere deutlich während der großen Bergarbeiterstreiks von 1889 und 1905. Plänen zur Verstaatlichung des Bergbaus wandte er sich entgegen. Eynern war maßgeblich an der Bildung einer Interessengemeinschaft zwischen den Chemieunternehmen BASF und der Agfa beteiligt. Dieser Zusammenschluss war ein Vorläufer der IG Farben. Er langjähriges Mitglied des Aufsichtsrates der Deutschen Bank.
Wie sein Vater war Eynern auch politisch aktiv. Ab 1875 war er Mitglied des Stadtrates von Barmen und gehörte ab 1879 dem Provinziallandtag der Rheinprovinz an. Ab 1876 war er Mitglied der nationalliberalen Partei. Für diese saß Eynern ab 1879 im Preußischen Abgeordnetenhaus.
Eynern war ein führendes Mitglied seiner Fraktion. Bereits 1879 wurde er deren Schriftführer und ab 1886 war er Fraktionsgeschäftsführer. Ab 1892 war er Mitglied im Fraktionsvorstand.
Im Parlament trat er als entschiedener Gegner der linksliberalen Fortschrittspartei, der SPD und des Zentrums auf. Gegen letztere plädierte er für eine Fortführung des Kulturkampfes. Inhaltlich konzentrierte sich Eynern auf Steuerfragen und auf die Verkehrspolitik. Er trat dabei nicht zuletzt als Interessenvertreter der Industrie auf. Unter anderem gelang es ihm den Ausbau des Eisenbahnwesens gerade auch in seinem Wahlkreis durchzusetzen. Eine politische Rolle spielte er auch bei dem Bau etwa des Dortmund-Ems-Kanals oder des Mittellandkanals. Als Vorsitzender der Kanalkommission war er ein politischer Gegner der konservativen Kanalrebellen.
Darüber hinaus war Eynern Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Alldeutschen Verbandes. Allerdings war er auch Mitglied im Verein zur Abwehr des Antisemitismus.